Geschichte

Erste Schritte

Am 16. Dezember 2004 gründeten Monica Brunner, Anna Angst und Monique Stammbach, die Stiftung Tuwapende Watoto auf dem Notariat in Winterthur. Am 17. März 2005 wurde die Stiftung im Hauptregister des Handelsamtes des Kantons Zürich eingetragen. Die Gründung der NGO in Tansania erfolgte am 2. Februar 2005.

Am 9. Dezember 2005 wurde die Stiftung der eidgenössischen Stiftungsaufsicht unterstellt und am 8. Dezember 2006 offiziell vom Kantonalen Steueramt Zürich steuerbefreit. Die Spender der Stiftung Tuwapende Watoto dürfen ihre Spenden von den Steuern abziehen.

Erster Mietvertrag

Es dauerte ein paar Monate bis ein geeignetes Objekt gefunden wurde. Am 14. November 2005 konnte der Mietvertrag für unser Tuwapende Watoto Haus in Mbezi Beach unterzeichnet werden. Das Haus war gross, gut und sicher gelegen und bot genügend Spielmöglichkeiten für die Kinder. Der Mietvertrag wurde für 5 Jahre abgeschlossen.

 

 

Erster Einzug

Am 11. Januar 2006 wurde das Haus offiziell übernommen und es konnte mit den Renovationen begonnen werden. Anfangs April 2006 war das Haus eingerichtet und die Tuwapende Watoto Hausmutter Bea, ihr Sohn Jackson und die erste Schweizer Praktikantin zogen ein.

Lizenz und die ersten Kinder

Am 11. Mai 2006 erhielten wir die Lizenz zum Führen eines Kinderheims von der Sozial- und Gesundheitsbehörde in Tansania. Am 19. Mai 2006 durften wir die Waisen Fabian, Martha und Maria, alle 3 1⁄2 Jahre alt, bei uns aufnehmen.

Weitere Kinder, Mitarbeiter

Im Juli und August 2006 kamen drei weitere verlassene Kinder zu uns, Emanuel, Bahati und Didier. Sie fühlten sich bald in der Tuwapende Watoto Familie aufgenommen und integriert. Gleichzeitig wurde die Familie durch den Wachmann und Gärtner Festo ergänzt.

Im 2007 vergrösserte sich die Tuwapende Watoto Familie mit den Waisen Prisca, Francis und Julius sowie den verlassenen Kindern Kelvina und Zawadi.

Im 2008 kamen Cecilia und Petro dazu und im 2009 wurde Eliza aufgenommen.

Um die Betreuung der Kinder weiterhin zu gewährleisten, stellten wir im Januar 2008 Mama Selina und Mama Prisca und im August Baba Ema ein. Mama Joyce ergänzte das Team im Dezember 2009 und Mama Merina im 2010.

Im 2011 wurden Gloria, Nancy, Irene, Vanessa, Nevius, Gabriel und Peter aufgenommen und im 2012 kamen Aisha, Kevin, Baraka, Christopher und Loveness dazu.

Seit 2014 lebt Baby Ema in der Tuwapende Watoto Familie. Er geniesst es sehr, von allen Geschwistern verwöhnt zu werden.

Im Oktober 2016 stiess Baby Gloria zur Familie. Baby Gloria ist der aktuelle Liebling aller Geschwister. Seit Januar 2017 kann Gloria selbständig gehen.

Umzug ins eigene Waisenheim

Im 2008 kauften wir in Bunju B ein geeignetes Grundstück welches 12'000 m2 umfasst. Das schön gelegene Grundstück befindet sich zwischen Dar es Salaam und Bagamoyo in einer ruhigen Gegend. Die Bauarbeiten für das eigene Heim und den Kindergarten auf diesem Gelände begannen im Juli 2008.

Im Januar 2010 zog die Tuwapende Watoto Familie in das neu gebaute Waisen- und Kinderheim um, welches nach eigenen Plänen gebaut wurde. Zurzeit bewohnen dieses Heim 28 Waisenkinder, vier Mamas und zwei Techniker/Bus-Chauffeure.

Eröffnung des Kindergarten und der Primarschule

Im Laufe des Jahres 2010 konnten die beiden Kindergartenklassen, die Toilettenanlage sowie das Administrationsgebäude in Betrieb genommen werden. Temporär wurden das Lehrerzimmer und die Bibliothek im Administrationsgebäude zu Schulzimmern umfunktioniert, sodass neben den beiden Kindergartenzimmern auch Klassenzimmer für die 1. und 2. Primarschulklassen zur Verfügung standen.

Dies war der Start der eigenen Tuwapende Watoto Schule.

Schule mit Kindergarten, vier Schulpavillons, Administration, Speisesaal und Schulküche

Mitte 2012 bezogen wir die ersten zwei Klassenzimmer im neuen Pavillon und den grossen Speisesaal mit integrierter Schulküche. Ende 2012 waren die weiteren drei Pavillons mit je zwei Klassenzimmern fertiggestellt. Die Umgebungsarbeiten konnten ebenfalls noch im Dezember abgeschlossen werden und seither steht den Schulkindern neben einem Spielplatz auch ein grosser Pausenplatz sowie ein Amphitheater zur Verfügung. Im Januar 2013 wurde die gesamte Schulanlage mit acht Gebäuden dem Schulbetrieb übergeben und eingeweiht.

Solaranlage

Der Stolz der Stiftung ist die topmoderne Solaranlage, welche die gesamte Energie für den Betrieb des Waisenheims, sowie der Schulanlage liefert. Damit beweist Tuwapende Watoto, dass die Stiftung mit der nachhaltigen Nutzung der Ressourcen sorgfältig umgeht.

 

 

 

Warmwasseraufbereitung

Neben der Solaranlage verfügen wir nun auch über eine moderne Wasseraufbereitungsanlage auf allen Gebäuden wo wir über Wasseranschlüsse verfügen. Alles Wasser wird von der Sonne erhitzt, dadurch entkeimt und als Warmwasser für die beiden Küchen, die Duschen und auch für die Wäscherei des Waisenheims wie auch für die Schulanlage aufbereitet. Auch dies ist ein Beitrag für eine sinnvolle Nutzung vorhandener Sonnenergie.

Schulanlage Panorama 2013 (bitte mit Pfeiltaste nach rechts bewegen)

Das Panoramabild gibt einen Überblick über unser gesamtes Schulgelände. Die Anlage umfasst ein Haus mit zwei  Kindergartenzimmern, vier Schulpavillons mit je zwei Klassenzimmern, ein Gebäude mit Schulküche und Speisesaal, ein Administrationsgebäude mit zwei Büroräumen, einem Lehrerzimmer mit Materialraum, eine Bibliothek mit PC-Tischen, zwei Lehrer-Toiletten und eine Toilette für Behinderte.

Neues Grundstück für die Erweiterung der Schule

Mit dem Erwerb des Nachbargrundstückes von unserem Schulgelände im Jahr 2013, stellten wir sicher, dass unsere Schule weiter wachsen konnte um die grosse Nachfrage aus den vielen neu zugezogenen Familien sicher zu stellen. Wir starteten den Bau eines ersten Schulgebäudes mit drei Klassenzimmer im Frühling 2014 und konnten anfangs 2015 die neuen Klassenzimmer der Schule zu übergeben. Anschliessend planten und realisierten wir den Bau des ersten zweistöckigen Gebäudes mit sechs Klassenzimmer sowie eine zusätzliche Toilettenanlage. Seit anfangs 2016 ist die gesamte Schulanlage fertig erstellt und umfasst 19 Klassenzimmer, ein Administrationsgebäude, eine Schulküche mit Speisesaal und zwei Toilettenanlagen.

Gemüse- und Früchteanbau / Lehrlingswerkstatt

Mit dem Erwerb des Dr. Mkumbi Grundstückes ca. 200 Meter östlich von unserem Schulgelände, haben wir die Möglichkeit geschaffen, eine Gemüse- und Früchteplantage zu betreiben um in erster Linie den Eigenbedarf der Schule und des Waisenheims abzudecken.

In den kommenden Jahren planen wir auch eine Lehrlingswerkstatt für Mädchen und Knaben zu eröffnen. Wenn wir die Finanzierung gesichert ist, werden wir Jugendliche aus unserer Schule wie auch aus der Umgebung in unseren Räumlichkeiten ausbilden. Damit werden wir ein weiteres wichtiges Bedürfnis in der Ausbildungkette von Jugendlichen abdecken und ermöglichen den Primarschulabgängerinnen und -abgänger die Vorbereitung auf das Berufsleben. Wir planen Ausbildungslehrgänge für folgende Berufsbilder anzubieten: Schneider, Gärtner, Bäcker, Maler, Maurer, Elektriker, Informatiker, Schreiner, Spengler, Schweisser, Holzbauer, etc.

Lehrlingswerkstatt

Um ein Berufsausbildungszentrum zu bauen, beschloss der Stiftungsrat im November 2012, das 44'000 m2 grosse Grundstück in der Nähe der bestehenden Schule (5 Gehminuten) zu kaufen. Vorgesehen sind auf diesem Gelände mehrere Gebäude mit jeweils drei Klassenzimmer für den Betrieb einer Lehrlingswerkstatt zu bauen. Bis 2020 planen wir den Bau von fünf Schulgebäuden. Die Grösse des Grundstücks ermöglicht uns, bei Bedarf noch weitere Gebäude zu erstellen.

Der tansanische Staat ist nicht in der Lage, den Primar- und Sekundarschulabgänger genügend Lehrplätze zur Verfügung zu stellen. Es gibt leider nur wenig Berufsausbildungszentren in Tansania. Die vorhandenen Lehrlingswerkstätten sind zwar gut organisiert, jedoch die Anzahl der Institute ist zu klein, um der immensen Nachfrage gerecht zu werden.
Es fehlt an allem - Schulgebäude, Geld für Bücher und Finanzen für die Gehälter der Lehrer. Auch die Familien sind nicht in der Lage, die Kosten für die Schule zu zahlen. Vor allem bleiben die Mädchen ohne Bildung.

Mit den aktuellen Projekten möchte die Stiftung Tuwapende Watoto einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der jungen Erwachsenen auf dem Gebiet der Berufsausbildung leisten. Wir wollen Schülerinnen und Schüler helfen, welche aus finanziellen Gründen oder wegen ungenügender Schulleistung keine Sekundarschule besuchen können. Wir wollen ihre handwerklichen Fähigkeiten fördern, technisches Verständnis schulen und auch Allgemeinwissen wie Computerkenntnisse, Buchhaltung, Englisch oder Marketing unterrichten.

Das durch die Ausbildung gewonnene fachliche Know-how und die erweiterte Allgemeinbildung werden den Abgängerinnen und Abgängern helfen, mehr Erfolg auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Innerhalb unseres Projektes wollen wir die Absolventen auch mit der Lieferung von Werkzeugen und / oder Mikrokrediten unterstützen. Dies würde ihnen ermöglichen, unabhängig zu werden und einen eigenen Betrieb aufzubauen.

Im Jahr 2016 realisierten wir den ersten Schritt des Berufsausbildungszentrums mit dem Bau der ersten beiden Schulgebäude, der Toilettenanlage und dem Pförtnerhaus. In den sechs Klassen-zimmern unterichten wir seit anfangs 2017 zwei Berufsschulklassen für Schneiderinnen / Schneider, eine Klasse für Bäcker und eine Klasse für Gärtner. Im Frühling 2017 werden wir mit dem Bau des dritten Gebäudes mit drei Klassenzimmer beginnen und Ende Jahr in Betrieb nehmen.

Während der Ausbildung werden die Lehrlinge die Wartungsarbeiten für alle unsere Gebäude übernehmen, das für die Schule und das Waisenheim notwendige Gemüse und Früchte anpflanzen und ernten, das Brot für die Schulkinder und das Waisenheim backen, sowie Kleider für die Schuluniform nähen.

Die Nähe zu unserer Schule hat den Vorteil, dass wir bestehende Anlagen, wie die Schulküche und Speisesaal auch für die Lehrlinge und die Lehrkräfte des Ausbildungszentrums nutzen können.