Unsere Kindertagesstätte - ein weiteres Angebot von Tuwapende Watoto

Tuwapende Watoto wurde immer wieder angefragt, wieso wir keine Kindertagesstätte für Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren anbieten. Nach eingehender Prüfung der Nachfrage und der vorhandenen Möglichkeiten, haben wir uns entschlossen, die notwendigen Installationen vorzubereiten und auf Anfang 2016 die erste Kindertagesstätte zu eröffnen. Wir können die bestehende kleine Küche des Kindergartens nutzen um für die Kleinkinder warme Schoppen und warmes Essen aufzubereiten. Dank der kleinen Erweiterung des bestehenden Kindergartengebäudes mit neuen Toiletten für Kleinkinder und einem Waschraum haben wir die notwendigen Hygienemassnahmen geschaffen, um die vorhandenen Vorschriften einzuhalten.

Kaum hat sich unser neues Angebot herumgesprochen, haben wir schon die ersten sechs Anmeldungen erhalten. Dies bestätigt unseren Entscheid, dass wir mit der Anpassung unseres Angebotes richtig liegen. Wir werden mit unseren gut Augebildeten Mitarbeiterinnen eine professionelle, effiziente und qualitativ gute Betreuung der Kinder sicherstellen. Die Tagesstätten unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und fördern die Lebensqualität von Familien in unserer Umgebung.

Pädagogische Arbeit
Die Tagesstätten sind eigenständige Lebensräume, in denen Kinder den Alltag zusammen mit Gleichaltrigen erleben und mitgestalten können. Die Kitas leben das Konzept „Bildungskita“ und unterstützen damit das frühkindliche Lernen. Sie tragen Sorge, dass sich Kinder unterschiedlicher Herkunft gleichermassen entwickeln und integrieren können.

Die Tagesstätte nimmt eine grosse Verantwortung in der Bildung, Förderung und Integration der Kinder wahr. Wir legen viel Wert auf eine anregende und altersgerechte Gestaltung der Räume und Spielmöglichkeiten. Unsere Tagesmütter haben eine spezielle pädagogische Ausbildung und fördern und beobachten die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes in der Gruppe.

Die konstante und verlässliche Beziehung zu den Bezugspersonen ist zentral. Damit sich die Kinder in der Tagesstätte wohlfühlen, ist eine gute und enge Zusammenarbeit mit den Eltern unabdingbar. Unsere Tagestätten arbeiten nach dem systemischen Ansatz; sie bieten regelmässige Elterngespräche und -abende, Feste und Informationsveranstaltungen an.

Die Betreuerinnen sprechen mit den Kindern Kiswahili (Muttersprache) und Englisch. Beim Übertritt in den Kindergarten haben sie somit bereits Vorkenntnisse in Englisch.

Aufnahme
Wir unterstützen auch Kinder von ärmeren Familien mit der Übernahme eines Teils der Gebühren. Besonders bedürftige Familien können einen Antrag auf vollständige Unterstützung stellen. Die Bewilligung erfolgt nach einer Visite bei den Antragstellern zu Hause.
 
Transport
Die Kinder werden von ihren Eltern oder einer Vertrauensperson in unseren Campus gebracht und dort auch wieder abgeholt.
 
Essen / Ruhepausen
Am Mittag erhalten die grösseren Kinder einen frisch zubereiteten Lunch. Weiche Matten stehen den Kinder für Ruhepausen zur Verfügung.